Erfahrungsbericht der Gruppenreise nach Griechenland vom 16.–23.10.20

Wie ist es, in der Covid19-Zeit zu reisen? Hier ein Erfahrungsbericht unseres Reiseleiters Thomas Bächler:

 

Check-in im Flughafen Zürich:
Ich habe am Vorabend das Check-In am Flughafen in Zürich erledigt. Das Check-in im Terminal 3 ist momentan wegen der geringen Passagierzahlen geschlossen, weshalb ich im Terminal 1 das Check-in vorgenommen habe. Hier waren nur der Businessclass- und Firstclass-Schalter geöffnet. Da ausser mir nur noch 3 andere Personen in der Halle waren, gab es auch keine Wartezeiten. In 3 Minuten war das Check-in erledigt.

Am nächsten Morgen wieder zurück am Flughafen (natürlich mit Maske), befinden sich nur sehr wenige Passagiere im Gebäude, der Flughafen ist leer. Wir trinken einen Kaffee im Edelweiss Café – und auch dort kein Anstehen, alle Tische sind leer.

Sicherheitskontrolle: Ein paar Passagiere stehen an, aber in 2 Minuten sind wir durch die Sicherheitskontrolle durch und alles ist erledigt.
Am Flugsteig haben wir sehr viel Platz, da nur jedes 5. oder 6. Gate für Abflüge benötigt wird. Alle Passagiere sind im Flughafen mit Maske unterwegs. Dies ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber wir fühlen uns sicher.

Die Abstände werden beim Einsteigen von den Passagieren eingehalten und es gibt kein Gedränge. Das Flugzeug ist fast voll, aber auch hier fühlen wir uns sicher. Das Bordpersonal trägt während dem ganzen Flug Masken. Nach dem Start wird ein Sandwich und Getränke serviert. Die Passagiere nehmen die Masken ab, um zu essen und zu trinken, anschliessend gilt wieder Maskenpflicht. Die Luft ist gut und auch das trockene Klima im Flugzeug ist unter der Maske angenehm zu ertragen.

Nach 2 Stunden Flug sind wir trotzdem froh, den Flieger wieder verlassen zu können. Der Flughafen Kalamata ist klein und überschaubar. Nach ca. 25 Minuten sind alle Formalitäten erledigt und die Gruppe sammelt sich draussen. Wir nutzen die Zeit und können für einige Minuten die Maske ablegen, welche wir aber für den Transfer wieder brauchen.

Nach 35 Minuten Fahrt erreichen wir unser Hotel The Westin Costa Navarino. Die Hygiene-Standards werden dort sehr professionell umgesetzt: bei der Einfahrt ins Resort wird am Eingangstor bei allen Personen die Temperatur gemessen. Dies ist für uns neu, aber es gibt uns eine weitere Sicherheit und wir fühlen uns wohl. Das Check-in findet draussen an der frischen Luft statt und in ca. 10 Minuten haben alle ihre Zimmerschlüssel erhalten. Jetzt beginnen unsere Ferien ☀️🏌🏻‍♀️🏌️‍♂️⛳️.

Die zwei Golfplätze befinden sich in einem ausgezeichneten Zustand. Die Greens sind gepflegt, sehr schnell und onduliert. Da werden einige 3- oder 4-Putts die Scores in die Höhe treiben 😉.
Wir spielen in dieser Woche 3 x den Dunes Course und 2 x den Bay Course. Beide Clubhäuser sind qualitativ top und sehr schön gebaut. Wir sitzen immer draussen mit max. 6 Personen an einem Tisch. Die Maske muss in den Innenräumen getragen werden, sobald man sich an einen Tisch setzt, kann man sich davon entledigen.

Unsere ganze Gruppe ist sich einig, dass das Hygiene-Konzept sehr gut umgesetzt wird. Am Anfang war es sicher etwas ge­wöh­nungs­be­dürf­tig, aber nach einigen Stunden hat man sich daran gewöhnt.
Am Abend sitzen wir meist draussen und geniessen die angenehmen Temperaturen um 24º C.

Mein Fazit von dieser ersten «Corona-Reise» ist, dass wir das The Westin Costa Navarino in dieser Zeit absolut empfehlen können. Hier fühlt man sich sicher und die Hygiene-Massnahmen funktionieren sehr gut.
Einige unserer Kunden haben bereits ihre Ferien verlängert und bleiben noch weitere 8 Tage hier. Dies zeigt mir, dass sich die Kunden jederzeit sehr wohl gefühlt haben.

Wir freuen uns schon auf die nächste Reise an die Costa Navarino.

Zur Info: Das Hotel ist noch bis am 22.11. geöffnet und es gibt täglich Flüge mit Swiss nach Athen.

Der Reiseleiter : Bächler Thomas, 23.10.2020

1 Kommentar

Kommentarfunktion geschlossen.