Zypern

Zypern, die «Insel, wo die Götter Urlaub machen», ist ein beliebtes Reiseziel im Mittelmeer. Die Insel eignet sich für alle Reisearten. Schöne Sandstrände in Ayia Napa, wundervolle Natur und Wanderparadies im Trodoosgebirge, die lebendige Stadt Limassol oder die geschichtsträchtige Westküste, die immer mehr Golfer anzieht.

Ayia Napa und der Osten

Ayia Napa wird vor allem von den Sonnenanbetern, welche die schönen Sandstrände geniessen möchten, bevorzugt. Der lebendige Ort ist der wohl bekannteste Badeort auf der Sonneninsel und daher eines der beliebtesten Reiseziele. Vor allem junge Urlauber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn der Ort ist bekannt für sein reges Nachtleben.

Touristen, die ruhigeren Urlaub verbringen und Ayia Napas schöne Sandstrände sowie das türkisblaue Wasser stressfrei geniessen möchten, sollten sich im Osten des Ferienzentrums einquartieren, am dunklen Strand der Grecian Bay oder im Westen, wo sich goldgelbe Strände wie Sandy Bay, Nissi Beach und Golden Sands ausdehnen.

Im Westen von Ayia Napa befindet sich die Bucht von Larnaka, an deren dunklen Sandstränden viele komfortable Urlauberhotels stehen. Kolonaki, der Strand von Zyperns ältester Stadt, die auch für einen langen Kulturbummel gut ist, wurde die Blaue Europa-Flagge verliehen. Im Zentrum Larnakas macht es Spass, durch die belebten Gassen der Altstadt zu bummeln, die vielen Geschäfte zu inspizieren oder auf dem farbenfrohen Marktplatz die Einwohner beim Kauf der landwirtschaftlichen Inselprodukte zu beobachten. Zum Stadtbummel gehört auch eine Besichtigung der Lazaruskirche.

Trodoosgebirge und das Zentrum

Naturliebhaber etwa sollten dem Trodoosgebirge im Innern der Insel einen Besuch abstatten. Dieser Höhenzug vulkanischen Ursprungs ist besonders bei Wanderern sehr beliebt und wird auch als «grüne Lunge von Zypern» bezeichnet. Im Winter kann man hier sogar Skifahren. Ein Flug nach Zypern lohnt sich daher allemal.

Auch die Halbinsel Akamas ist Naturliebhabern unbedingt zu empfehlen, denn hier gibt es eine einzigartige Flora und Fauna. Besonders interessant sind die Riesenschildkröten, die hier leben.

Kulturinteressierte Touristen wiederum sollten sich als Reiseziel die Stadt Salamis aussuchen. Einst grösste und reichste Stadt der Insel, kann man hier noch heute beeindruckende Ruinen besichtigen. Königsgräber, antike Wasserspeicher sowie die Überreste von zwei Basiliken kann man sich hier zu Gemüte führen.

Auch die Stadt Limassol ist einen Besuch wert. Das hier befindliche Archäologische Museum gibt einen interessanten Einblick in die Geschichte des Landes. Ebenso ist die Strandpromenade des Ortes aufgrund der zahlreichen hier aufgestellten Kunstwerke ein ganz besonderes Highlight. Nahe dieser zweitgrössten Stadt der Insel befindet sich übrigens der Wasserfall des Green Valley; höchster der Insel und damit eines der beliebtesten Reiseziele.

Einen Besuch wert ist auch das Dorf Omodos; des gilt als das schönste der Insel. Alle seine Häuser wurden komplett aus Naturstein gebaut und befinden sich inmitten wunderschöner Weingärten.

Paphos und der Westen

Ein weiteres Highlight der Insel ist der Westen mit dem von Geschichte getränkten Paphos. Auf halber Strecke zwischen Limassol und Paphos bietet sich ein etwa 500 Meter breiter, flach abfallender Sand-und-Kies-Strand an: Das relativ ruhige Pissouri strebt mit Hotelbetten und Tavernen ein bescheidenes Stück vom touristischen Kuchen an.

Von Gebäuden verschont, nur den Romantikern gewidmet, liegt ein paar Kilometer weiter westlich ein kleines Strandstück mit dem berühmten Felsen «Petra Tou Romiou». An diesem Felsen soll die Liebesgöttin Aphrodite dem schäumenden Meer entstiegen und Richtung Paphos geeilt sein, wo die Nacktbaderin dem verliebten Akamas und dem unglücklichen Adonis heftigen Liebesschmerz bereitete.

Das idyllische Küstenstädtchen Polis hat den Verkehr aus seinem Zentrum vertrieben, reizt mit einer Fussgängerzone, in der Tavernen und Boutiquen im Wettstreit liegen.

Golf auf Zypern

Auf der Insel Zypern hat sich in den vergangenen zehn Jahren eine grandiose Metamorphose vollzogen: Aus der antiken Kupferinsel, die immer schon viele Touristen angezogen hat, ist eine Golf-Reisedestination geworden, wie man sie sich abwechslungsreicher und schöner kaum vorstellen kann.

Mit den Golfanlagen Tsada in den Bergen über Paphos, Secret Valley im Tal bei Kouklia und Aphrodite Hills in den felsigen Hügeln über dem Mittelmeer hat die Insel in vergangenen Jahren neue Zeichen gesetzt, sich neu positioniert, um den Slogan zu Recht abwandeln zu können in «Zypern, die Insel, wo die Golf-Götter Urlaub machen».

Zypern-beach

Ländername: Republik Zypern

Hauptstadt: Nikosia

Einwohner: ca. 1.1 Mio.

Fläche in qkm: 9251

Sprachen: Griechisch, Türkisch

Unabhängig seit: 1960

Grenzen seit: 1960

Währung: Euro (seit 2008), Zypern-Pfund, Neue Lira in Nordzypern

Unterschied zu MEZ: 1

Das Klima Zyperns ist vor allem mediterran geprägt, Zypern liegt in den wärmsten Bereichen im Mittelmeer. Vor allem in den Zentralebenen und auch den Küstenregionen kann es sehr heiss werden. Erstaunlicherweise gibt es im Troodos Gebirge auch Wintersportgebiete, wo Skisport in der Regel von Januar bis März möglich ist. Insgesamt handelt es sich aber bei Zypern um eine Insel, die vor allem Sonne satt anbietet.

Die optimale Reisezeit liegt wohl am ehesten zwischen März und Mai sowie September und Oktober. Dann sind die Temperaturen mit ca. 25 Grad recht angenehm. Die Wassertemperaturen sind dann auch ganz o. k. Wer es richtig warm will, für den liegt die optimale Reisezeit eher zwischen Juni und August. Dann steigt das Thermometer immer auf gut 33 Grad und es ist richtig heiss, das Mittelmeer ist dann vor Zypern auf ca. 25 Grad aufgeheizt.

Stromspannung: 220/240 V, 50 Hz. Dreipolige Stecker Typ G.

Eine Unterkunft in Zypern zu finden ist absolut kein Problem. Zahlreiche Hotels in jeder Preisklasse erwarten die Urlaubsgäste und verwöhnen diese in einer wirklich freundlichen und zuvorkommenden Art. Die Hotelzimmer sind sehr gemütlich und oftmals landestypisch eingerichtet. Die Hotelanlagen verfügen über einen Pool und wunderschöne Gartenanlagen.

Urlauber, die die Insel der Aphrodite abseits der Touristenströme erschliessen wollen, treffen auf ideale Bedingungen. Geringe Distanzen und eine gute Infrastruktur machen es möglich, die Insel individuell mit einem Mietwagen oder per Bus zu entdecken. Wer tiefer in die Kultur Zyperns eintauchen möchte, wohnt auf dem Lande in einem renovierten Bauernhaus.

Land und Leute kennen lernen – Mobilität ist da ein Muss. Die Distanzen zwischen den Kultur-Highlights, einsamen Stränden und dem Troodos-Gebirge sind gering. Wer sich für einen Mietwagen entscheidet, trifft auf ein sehr gut ausgebautes Strassennetz mit gebührenfreien Autobahnen, vorbildlicher Beschilderung und zahlreichen Tankstellen.

Autofahren im Linksverkehr:
Das Fahrverhalten der Zyprioten ist überwiegend rücksichtsvoll. Der als Relikt aus der englischen Kolonialzeit fortbestehende Linksverkehr ist für viele Gäste ungewohnt, die meisten Fahrer gewöhnen sich aber schnell daran. Bei vorsichtiger Fahrweise und angepasster Geschwindigkeit kann man dann auch während der Fahrt die Landschaft geniessen.

Die gängigen Autovermieter bieten moderne Mietwagen an den Flughäfen sowie in allen Städten und Touristenzentren an.

Die «Service Taxi» genannten Sammeltaxen sind ein gängiges und preiswertes Verkehrsmittel auf der Insel. Sie fahren alle halbe Stunde und holen Urlauber von jedem gewünschten Ort und Hotel innerhalb der Stadtgrenzen ab. Die Fahrzeuge nehmen bis zu acht Personen auf. Linienbusse verbinden die Städte mehrmals täglich miteinander. Aber auch das Troodos-Gebirge und andere Bergdörfer sind per Bus zu erreichen.

Darüber hinaus bieten traditionsreiche Dörfer im Inselinneren für Individualisten und Ruhesuchende eine erholsame Idylle inmitten der Natur. Über 50 Unterkünfte von gemütlichen Dorfhäusern über typische, gepflegte Landgasthäuser bis hin zu kleinen Hotels, umgeben von Plantagen, Wäldern und Weinbergen, bezaubern durch individuellen Charme.

Dahinter steht das Konzept des Agrotourismus. Das Programm der Fremdenverkehrszentrale Zypern fördert die Restaurierung traditioneller Dorfunterkünfte, setzt sich für die Bewahrung der Bräuche ein und unterstützt auf diese Weise den sanften Tourismus.

Facts

Ländername: Republik Zypern

Hauptstadt: Nikosia

Einwohner: ca. 1.1 Mio.

Fläche in qkm: 9251

Sprachen: Griechisch, Türkisch

Unabhängig seit: 1960

Grenzen seit: 1960

Währung: Euro (seit 2008), Zypern-Pfund, Neue Lira in Nordzypern

Unterschied zu MEZ: 1
Klima

Das Klima Zyperns ist vor allem mediterran geprägt, Zypern liegt in den wärmsten Bereichen im Mittelmeer. Vor allem in den Zentralebenen und auch den Küstenregionen kann es sehr heiss werden. Erstaunlicherweise gibt es im Troodos Gebirge auch Wintersportgebiete, wo Skisport in der Regel von Januar bis März möglich ist. Insgesamt handelt es sich aber bei Zypern um eine Insel, die vor allem Sonne satt anbietet.

Die optimale Reisezeit liegt wohl am ehesten zwischen März und Mai sowie September und Oktober. Dann sind die Temperaturen mit ca. 25 Grad recht angenehm. Die Wassertemperaturen sind dann auch ganz o. k. Wer es richtig warm will, für den liegt die optimale Reisezeit eher zwischen Juni und August. Dann steigt das Thermometer immer auf gut 33 Grad und es ist richtig heiss, das Mittelmeer ist dann vor Zypern auf ca. 25 Grad aufgeheizt.

Küche
Elektrizität

Stromspannung: 220/240 V, 50 Hz. Dreipolige Stecker Typ G.

Unterkünfte

Eine Unterkunft in Zypern zu finden ist absolut kein Problem. Zahlreiche Hotels in jeder Preisklasse erwarten die Urlaubsgäste und verwöhnen diese in einer wirklich freundlichen und zuvorkommenden Art. Die Hotelzimmer sind sehr gemütlich und oftmals landestypisch eingerichtet. Die Hotelanlagen verfügen über einen Pool und wunderschöne Gartenanlagen.

Reisen Individuell

Urlauber, die die Insel der Aphrodite abseits der Touristenströme erschliessen wollen, treffen auf ideale Bedingungen. Geringe Distanzen und eine gute Infrastruktur machen es möglich, die Insel individuell mit einem Mietwagen oder per Bus zu entdecken. Wer tiefer in die Kultur Zyperns eintauchen möchte, wohnt auf dem Lande in einem renovierten Bauernhaus.

Land und Leute kennen lernen – Mobilität ist da ein Muss. Die Distanzen zwischen den Kultur-Highlights, einsamen Stränden und dem Troodos-Gebirge sind gering. Wer sich für einen Mietwagen entscheidet, trifft auf ein sehr gut ausgebautes Strassennetz mit gebührenfreien Autobahnen, vorbildlicher Beschilderung und zahlreichen Tankstellen.

Autofahren im Linksverkehr:
Das Fahrverhalten der Zyprioten ist überwiegend rücksichtsvoll. Der als Relikt aus der englischen Kolonialzeit fortbestehende Linksverkehr ist für viele Gäste ungewohnt, die meisten Fahrer gewöhnen sich aber schnell daran. Bei vorsichtiger Fahrweise und angepasster Geschwindigkeit kann man dann auch während der Fahrt die Landschaft geniessen.

Die gängigen Autovermieter bieten moderne Mietwagen an den Flughäfen sowie in allen Städten und Touristenzentren an.

Die «Service Taxi» genannten Sammeltaxen sind ein gängiges und preiswertes Verkehrsmittel auf der Insel. Sie fahren alle halbe Stunde und holen Urlauber von jedem gewünschten Ort und Hotel innerhalb der Stadtgrenzen ab. Die Fahrzeuge nehmen bis zu acht Personen auf. Linienbusse verbinden die Städte mehrmals täglich miteinander. Aber auch das Troodos-Gebirge und andere Bergdörfer sind per Bus zu erreichen.

Darüber hinaus bieten traditionsreiche Dörfer im Inselinneren für Individualisten und Ruhesuchende eine erholsame Idylle inmitten der Natur. Über 50 Unterkünfte von gemütlichen Dorfhäusern über typische, gepflegte Landgasthäuser bis hin zu kleinen Hotels, umgeben von Plantagen, Wäldern und Weinbergen, bezaubern durch individuellen Charme.

Dahinter steht das Konzept des Agrotourismus. Das Programm der Fremdenverkehrszentrale Zypern fördert die Restaurierung traditioneller Dorfunterkünfte, setzt sich für die Bewahrung der Bräuche ein und unterstützt auf diese Weise den sanften Tourismus.